Dramatis Personae

Rolf-Detlef Treede

Professor für Neurophysiologie

Musikalischer Werdegang:

Neben dem Spiel auf der Barockgeige (Camerata Accademica Hamburg, Barockorchester Hamburg, L’Estro Armonico, La Fontana) zunächst nur Liedbegleitung auf der Gitarre (von Beatles bis Dowland).

Im Mainzer Gitarrenquartett mitzuspielen bedeutet für mich, die Gitarre als ausdrucksvolles Instrument zu entdecken.

Musikalische Vorlieben:
Musik der Renaissance und des Barock.

Seit Ende der 90er engagiert sich Oliver Rheinheimer dafür, fortgeschrittenen Schülern eine Plattform für anspruchsvolle Kammermusik anzubieten.
Ein Gitarrenquartett mit konzertfüllendem Repertoire auf die Beine zu stellen, war dabei immer ein Herzensanliegen.

Nach zahlreichen projektgebundenen Ansätzen hat sich 2011 mit

Jürgen Baltz-Van der Eijk, Daniel Porath und Rolf-Detlef Treede

endlich ein Ensemble zusammengefunden, das sich regelmäßig und kontinuierlich trifft und bereits im ersten Jahr ein Konzertprogramm erarbeitet hat, das vom Niveau her weit über "Unterrichtsliteratur" hinausgeht.